Willkommen am Institut für Atmosphäre und Umwelt IAU

Das Institut für Atmosphäre und Umwelt ist Teil des Schwerpunkts Mensch und Umwelt des Fachbereichs 11 der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt. Mit Hilfe experimenteller, theoretischer und modellierender Forschungsarbeiten wird das Verständnis der physikalischen und chemischen Prozesse in Atmosphäre und Umwelt verbessert und gelehrt.


Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppen


  • AG Experimentelle Atmosphärenforschung- Professor J. Curtius

    Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Untersuchung physikalischer und chemischer Prozesse in der Atmosphäre. Wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen auf den Kreisläufen atmosphärischer Spurengase, dem Transport in der Atmosphäre und der experimentellen Wolken- und Aerosolphysik.

  • AG Mesoskalige Meteorologie und Klima- Professor B. Ahrens

    Ziel der Arbeitsgruppe Mesoskalige Meteorologie und Klima ist es, das Verständnis der mesoskaligen Prozesse, des regionalen Energie- und Wasserkreislaufs im globalen Klimasystem zu fördern. Diese Arbeiten stützen sich auf die Interpretation meteorologischer Beobachtungsdaten, auf theoretische Konzepte und insbesondere auf die Anwendung und Weiterentwicklung atmosphärischer Modelle.

  • AG Theorie der atmosphärischen Dynamik und des Klimas- Professor U. Achatz

    Zentrales Arbeitsthema in der Gruppe "Theorie der atmosphärischen Dynamik und des Klimas" ist die Dynamik der Atmosphäre. Hierbei liegt ein besonderer Augenmerk auf der Wechselwirkung verschiedener Skalen und atmosphärischer Schichten. Diese Themen sind von großer Relevanz in der Entwicklung effizienter Klimamodelle und in der Verbesserung von Modellen zur Wettervorhersage. Großer Wert wird dabei auf einer hierarchischen Modellbildung gelegt, die zu einem größtmöglichen Verständnis der zugrundeliegenden Mechanismen beitragen soll.

  • AG Umweltanalytik- Professor W. Püttmann

    Die Arbeitsgruppe Umweltanalytik ist auf zwei Themenfeldern aktiv: Analytik organischer Fremdstoff in aquatischen Ökosystemen und Palaeoumweltforschung. Bezüglich der organischen Fremstoffe liegt der Fokus in der Analytik polarer Substanzen wie z.B. chlorierten Organophosphaten, die als Flammschutzmittel eingesetzt werden. Im Rahmen der Paläoumweltforschung wird in Kooperation mit geowissenschaftlichen Instituten die Analytik von Biomarkern in Sedimenten zur Klärung der Ursachen von Aussterbeereignissen und zur Erkennung von Klimaänderungen in der Erdgeschichte eingesetzt. Als analytische Werkzeuge werden die Gaschromatographie und Hochdruck-Flüssigkeitschromatographie jeweils gekoppelt mit Massenspektrometrie eingesetzt.


ehemalige Arbeitsgruppe AG Klimaforschung- Professor C.-D. Schönwiese

Studium

Studium

Das Institut für Atmosphäre und Umwelt bietet ihnen folgende Studiengänge an:


Meteorologie (Bachelor of Science)


Meteorologie (Master of Science)


Umweltwissenschaften (Master of Science)

Forschungsprojekte

Forschungsprojekte

Atmosphären- und Erdsystemforschung mit dem Forschungsflugzeug HALO (High Altitude and LOng Range Research Aircraft)

Hompage Halo


The CLOUD-TRAIN Marie Curie Initial Training Network is a multi-site network of 12 Ph.D. students and 3 post-docs at 10 partner institutions across Europe. The network investigates various aspects of the interactions of cosmic rays with aerosols and clouds, which bears on the possibility of a "solar indirect" contribution to climate change. Besides the individual research of the Ph.D. students and post-docs at their hosting institutions, the major focus of the network will be sets of common experiments on ion-induced nucleation and ion-aerosol interaction carried out at CERN. These experiments are conducted at an aerosol chamber that is exposed to a CERN elementary particle beam where the effects of cosmic rays on aerosol and cloud formation can be efficiently simulated.

Hompage CLOUD-TRAIN



In der Forschergruppe INUIT arbeiten unter der Leitung von Prof. Dr. Curtius von der Goetheuniversität Frankfurt verschiedene Universitäten, Forschungseinrichtungen und Institutionen aus den Bereichen Physikalische Chemie, Atmosphären-Partikelchemie, Biochemie, Physik der Atmosphäre/Meteorologie, sowie der Umweltmineralogie zusammen, um die heterogene Eisbildung in der Atmosphäre zu untersuchen.

Weitere Informationen zur Forschergruppe INUIT finden Sie auf der Website: www.ice-nuclei.de

 


Aktuelles